Auf Sie kommt es an!

Der Klimawandel hat sich in den vergangenen Jahren zunehmend ins Bewusstsein der Menschen geschoben. Und damit die Debatte, welchen Anteil der Mensch mit seinem Verhalten daran hat. Naturschutz und Klimaschutz gehen uns alle an, jeden Einzelnen und jedes Unternehmen.

Im Messebau beginnt nachhaltiges Handeln mit der Vermeidung von Material. Was nicht eingesetzt wird, braucht nicht beschafft zu werden, verursacht weder Handling noch Transporte und muss auch nicht entsorgt werden.

Modulare Systeme und wieder einsetzbare Komponenten gibt es schon lange. Und trotzdem bleibt noch zu viel Material auf der Strecke. Die Ursache dafür liegt für uns darin, dass Nachhaltigkeit im Sinne der Umwelt nicht schon zu Beginn eines Projektes im Fokus steht.

Messeauftritte sind meist ein wesentlicher Kostenfaktor im Marketingbudget. Und für den Aussteller steht deshalb die Frage im Vordergrund, ob sich diese Investition rechnen wird – bezogen auf Verkaufserfolge und Imagegewinn. Für Nachhaltigkeit war da bislang wenig Platz.

Nachhaltige Bauweise wird oft mit Einschränkungen in der Gestaltungsfreiheit gleichgesetzt. Aber genau hier liegt der Ansatz für einen neuen Weg. Nachhaltige Standkonzepte begeistern nicht nur die Besucher – der Imagegewinn wird den Unterschied zum Wettbewerb ausmachen! Der Weg vom Feigenblatt zum Argument. Entscheidend ist Ihre Aufgabenstellung.

Wir finden, dass Nachhaltigkeit im Messebau nicht nur ein notwendiges, sondern auch ein sehr spannendes Thema ist – lassen Sie uns darüber sprechen!

Ihr Matthias Glet